Gourmet-Schlemmen im Le Flair

Kürzlich war ich zum ersten Mal seit die Corona-Pandemie die Welt im Griff hat wieder so richtig Schlemmen. Das sind die Momente, wo ich merke, wie sehr ich das dann doch vermisst habe. Ein Geschäftspartner lud mich ins Le Flair ein. Da merke ich mal wieder, mit welch netten und menschlichen Kunden ich zusammenarbeite.

Auf den ersten Blick ist das Neubau-Quartier an der parallel zur Toulouser Allee verlaufenden Marc-Chagall-Straße ziemlich aseptisch: Die Wohnhäuser stehen etwas zu dicht für meinen Geschmack, sind mindestens eine Etage zu hoch und insgesamt nicht wirklich mein Fall. Wohnen möchte ich hier eher nicht – gut dass ich meine Traumwohnung habe. Aber in einem dieser Häuser ist in einer Erdgeschoss-Ecke das Restaurant „Le Flair“ zu finden.

Ich habe nicht geprüft, ob Dany Cerf selbst am Herd stand, als wir dort waren. Der junge Koch hat vor inzwischen sieben Jahren seinen Traum vom eigenen Restaurant wahr gemacht. Und drei Jahre später hatte er, der vorher in Sterneküchen wie Jean-Claude Bourgeuils „Schiffchen“ in Kaiserswerth gekocht hat, sich selbst einen Michelin-Stern erkocht:
https://guide.michelin.com/de/de/nordrhein-westfalen/dusseldorf/restaurant/le-flair

Der Kommentar des Guide MICHELIN:

Da hat jemand ein Faible für die klassisch-französische Küche! Gemeint ist Dany Cerf. Der Patron und Küchenchef des recht puristisch und mit elegantem Touch designten Restaurants stammt aus der französischsprachigen Schweiz und hat zuvor in renommierten Adressen wie dem „Baur au Lac“ in Zürich oder bei Jean-Claude Bourgueil gekocht. Im „Le Flair“, das er gemeinsam mit Partnerin Nicole Bänder führt, beeindruckt er in einem 4- oder 6-Gänge-Menü mit angenehmer Geradlinigkeit und hervorragenden Produkten. Durchdacht und gelungen werden z. B. Perlhuhn „Miéral“, Comté und Thymian-Jus kombiniert. Dabei entstehen schöne Kontraste und gleichzeitig eine tolle geschmackliche Harmonie. Das ist Sterneküche ohne Schnörkel!

Webseite: restaurant-leflair.de

Dany Cerf betreibt das Restaurant „Le Flair“ nicht alleine. Auch seine Frau Nicole Bänder ist im Familienbetrieb dabei – sie ist für den Service verantwortlich. Der ist einstimmig hervorragend. Genau die richtige Mischung aus kompetent und korrekt und locker und mit netten Scherzen. Hier wird das Vorurteil widerlegt, dass Sterneküche irgendwas mit „steifer Atmosphäre“ zu tun haben muss.

Weil die beiden die Location schon im Rohbau für sich entdeckten, konnten sie auf die Ausstattung schon während der Bauphase gaben sie dem Bistro mit feiner französischer Küche einen sehr individuellen Touch. In der Renovierung 2019 – kurz vor Corona – wurde dann nochmal vieles von Grund auf erneuert. Ich habe vergessen, vom Eingangsbereich ein Foto zu machen, denn der traf nicht meinen persönlichen Geschmack. In der Theke sind Regalbretter eingebaut, auf denen Teller stehen. Die riefen bei mir die Assoziation „Kantine“ hervor: Teller nehmen und selbst am Büffet bedienen – gepaart mit meiner Erfahrung, dass die Essensqualität bei Büffets irgendwie immer nur ums Mittelmaß oszilliert. Aber vielleicht ist diese Tellerablage nicht nur praktisch, sondern Programm: Wir sind anders, hier gibt’s qualitativ hervorragende Gerichte mit hoher handwerklicher Präszision, schnörkellos und doch durchaus kreativ.

Hier ein netter Artikel der Rheinischen Post über die Anfänge vom Le Flair auf der Quartiers-Baustelle:
https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/restaurants-und-cafes/duesseldorf-pempelfort-sternerestaurant-le-flair-feiert-fuenfjaehriges_aid-46493177

Le Flair
Marc-Chagall-Straße 108
40477 Düsseldorf
Inhaber: Nicole Bänder, Dany Cerf
Tel.: 0211 / 51 455 688

Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Tipps und Infos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.