Das schwarze Loch

Was in einem schwarzen Loch im Weltraum verschwindet, das kommt nie wieder heraus. Ganz anders bei dem schwarzen Loch in der Düsseldorfer Kunsthalle. Was da von draußen reinkommt, das kommt innen wieder raus. Denn genau mit diesem Bedeutungs-Hintergrund hat Joseph Beuys die Außenwand der Kunstsammlung durchbrochen und „Das Loch“ gemacht. Ist es auf der Straße laut, so sollen diese Geräusche und Töne auch im „Elfenbeinturm der Kunst“ bemerkt werden.

Allerdings ist ein Loch in einer Hauswand in Deutschland nicht wirklich gut: Bei Regen wird es drinnen nass, im Winter zieht die Kälte hinein. Ein Schutz musste her – und der kam in Form eines Ofenrohrs, das nun das Loch verkleidet, abdeckt und gleichzeitig unkenntlich macht.

„Das Loch“

Ort: Schräg links oberhalb des Eingangs zum Kom(m)mödchen an der rechten Seite der Kunsthalle.

Die Kunsthalle ist übrigens nicht nur hässlicher Beton, sondern eines der herausragendsten Beispiele des Architektur-Stils des Brutalismus 🙂

Ein zweites Beuys-Kunstwerk steht am südlichen Ende der Carlstadt – die Eiche mit Basalt-Säule.

Haben Sie nun Interesse bekommen, mit mir auf die Suche nach Kunst in Düsseldorfs Stadtmitte zu gehen? Gerne zeige ich Ihnen meine Lieblings-Kunstwerke – nicht nur von Joseph Beuys … einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben…

Dieser Beitrag wurde unter Besondere Orte in Düsseldorf, Kunst und Kultur, Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.