Sieht aus wie eine Krone, ist aber keine

Was trägt unser hochverehrter Kurfürst Jan Wellem auf seinem Kopf? Wer das Reiterstandbild vor dem Rathaus betrachtet, dem ist schnell klar: eine Krone!

Doch manche auf den ersten Blick einfach erscheinende Wahrheit stellt sich bei genauerer Betrachtung als unwahr heraus. Denn ein Kurfürst konnte zwar den König wählen und hatte seinerzeit eine gute Chance darauf, selbst zum solchen gewählt zu werden – doch Jan Wellem wurde nie König. Sein Haupt wurde nie gekrönt – auf seinem Kopf trug er nie eine Krone.
Das Ding sieht aber aus wie eine Krone!
Da muss ich an eine Kindergeschichte denken: Was ist das: Es sieht aus wie eine Katze, miaut wie eine Katze, ist aber keine Katze? …. Antwort: ein Kater 🙂
Hier sieht es aus wie eine Krone, ist aber nur ein Hut. Okay – der Träger dieses Hutes wollte definitiv wie ein König wirken – ein wenig anmaßend ist diese Kopfbedeckung daher.

Ursprünglich waren Kurhüte eine Art „Fellmütze“, komplett aus dem edelsten Fell, das im Mittelalter erhältlich war: Hermelin. An Jan Wellems Kurhut sieht man unten noch den Rest dieser traditionellen Kopfbedeckung.

Wir wissen, dass diese „Nicht-Krone“ dem Original, das Jan Wellem getragen hat, exakt nachgebildet ist. Denn das Vorbild für diese Replika fand sich 2012 im Grab von Anna Maria Luisa de Medici, als in Florenz die Gräber der Medici-Kapelle nach einem Arno-Hochwasser geöffnet, gesichtet und gesäubert wurde. Damals fand man – zur Überraschung der italienischen Historiker – unseren Düsseldorfer Kurhut auf ihrem Schädel… etwas zerdellt und oxidiert, aber eindeutig als solcher zu erkennen. Sie hatte so ein Stück ihres geliebten Jan Wellem bis zuletzt bei sich.
Wer sich nicht gruselt, kann hier über die Exhumierung lesen:
https://www.sueddeutsche.de/wissen/geschichte-der-medici-arsen-und-fuerstenhaeubchen-1.1601822

Anzuschauen ist die originalgetreue Replika von Jan Wellems Kurhut in der Lobby des Hotel de Medici
Mühlenstraße
Düsseldorf-Altstadt

Wer die Lobby durch den Haupteingang des Hotels betritt, wendet sich nach links und sieht in der Ecke gegenüber des Rezeptionstresens eine in die Wand eingelassene Vitrine mit dem Kurhut.

Dieser Beitrag wurde unter Besondere Orte in Düsseldorf, Kunst und Kultur, Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.