Handgeschlagene heiße Schokolade – da geh ich gut und gerne hin

Jedes Mal beim Betreten des „Gut & Gerne“ denke ich an Oscar Wilde. Der sagte einst, Versuchungen seien dazu da, ihnen nachzugeben, schließlich wisse man nicht, ob sie denn wiederkämen.

Nun ja – die Erfahrung lehrt, dass die Versuchung namens Schokolade immer wiederkehrt – was mich aber trotzdem nicht daran hindert, dieses Café immer wieder aufzusuchen. Wobei sich mir die Frage stellt, ob es nicht eher Schokolé oder so ähnlich genannt werden müsste, denn Kaffee wird ja nicht wirklich darin zubereitet.

Mit seinen sechs Tischchen ist das „Gut & Gerne“ oft voll besetzt. Dann heißt es kurz der Kellnerin Bescheid geben und die Wartezeit im Schokoladen-Laden nebenan verbringen. Schokoladenbrunnen bewundern, Schokonudeln kaufen … und meist dauert es dann doch garnicht so lang, bis ein Tisch frei wird.

Dann kommt die Qual der Wahl: Welchen Prozentsatz soll denn die heiße Schokolade haben? Von 60 bis 100 Prozent Schokoanteil geht die Bandbreite. Je höher die Zahl, umso weniger kommen zusätzliche Geschmacksrichtungen raus. Mein haushoher Favorit ist „caramel und fleur de sel“. Aber auch Nougat ist prima, Orange schmeckt toll, Kokos hat was von Bounty … und der Rest ist Geschmackssache.
Platz für einen der anscheinend sehr leckeren hausgemachten Kuchen hatte ich übrigens noch nie nach einer Tasse per hand aufgeschlagener heißer Schokolade.

dav

Vorne zweimal „La vie en rose“: Schokkolade mit Rosenwasser, auf der Sahne gestreuselte Rosenblätter, dazu einen Rosen-Trüffel und Rosen-Schokolade. Im Hintergrund die „normale“ Größe einer Tasse heiße Schokolade, die mal eben eine Mahlzeit ersetzen kann (zumindest kalorienmäßig)

 

Gut & Gerne Schokolade
Burgplatz 3-5
40213 Düsseldorf
http://www.schokoladenfachgeschaeft.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Tipps und Infos abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.