Das edle Wohnzimmer der Altstadt

Ganz so pompös und herrschaftlich ist mein privates Wohnzimmer nicht. Bei mir kommt das Klavierspiel aus der Konserve. Und natürlich kommt zuhause auch keine Bedienung. Aber ich muss es zugeben: Das AndreasQuartier hat es tatsächlich geschafft, in den großen und denkmalgeschützen Treppenbereich des ehemaligen Amts- und Landgerichts eine veritable Wohnzimmer-Atmosphäre zu zaubern. Respekt!

Vor allem gilt: Unter der Treppe lebt es sich gar nicht so schlecht 🙂
(Wir sind ja nicht in Harry Potters Muggle-Zuhause.)

Unter der Treppe ist viel Platz … also wurde ein Kamin eingebaut.

Wo Bücher stehen, da fühle ich mich wohl. Das geht offensichtlich nicht nur mir so: Immer wieder gibt es Buchregale – an das hier kommt man allerdings nicht wirklich ran.

Sichtachse durch Bogen auf Fenster mit Buchregalen.

In fast jeder Sitzgruppe gibt es andere Möbel.

Mit 5 Euro für eine Limo ist es preislich schon eher happig, was das Wohnzimmer so bietet. Aber wenn man beschließt, den Aufpreis für den Ort und das Klavierspiel zu bezahlen, dann kann man hier vor allem sehr nett nachmittags zum Tea mit Scones hergehen.

Hier finden Sie einen Online-Veranstaltungskalender.

AndreasQuartier (ehemaliges Amts- und Landgericht)
Mühlenstraße
Düsseldorf-Altstadt

Dieser Beitrag wurde unter Besondere Orte in Düsseldorf, Essen und Trinken, Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.