Atelierbesuch bei Mode-Designerin Beata Spies

Düsseldorf ist eine Modestadt. Nicht nur, weil die Düsseldorfer so schick gekleidet über die Kö flanieren. Auch viele Modedesigner stammen von hier. Früher standen Namen wie der „Dior vom Rhein“ Hanns Friedrich und Tristano Onofri für „Mode made in Düsseldorf“. Heute sind es eher Uta Raasch, Barbara Schwarzer und Thomas Rath – doch deren Namen sind definitiv nicht so bekannt. Das heißt aber nicht, dass die Modestadt Düsseldorf nicht mehr existiert. Vielmehr blüht sie in rund 100 kleinen Ateliers.

Eines davon gehört Beata Spies und liegt im Zoo-Viertel. „Tragbar und bequem muss Mode sein“, lautet das Credo der aus dem polnischen Posen / Poznán stammenden Mode-Designerin. In den achziger Jahre absolvierte sie dort eine Schneider- und Modeschule. Schon zu sozialistischen Zeiten formte sich ihr Ziel: Frauen so zu kleiden, dass diese sich wohl und im besten Fall auch „schöner“ fühlen.

Nach Abschluss ihrer Ausbildung gründete Beata Spiels dann in Posen gemeinsam mit einer Freundin ihre erste kleine Modefirma. Die beiden begannen, schicke Umstandsmode zu entwerfen und zu nähen, denn beide waren damals zufällig gleichzeitig schwanger und vermissten schicke und trotzdem bequeme Kleidung für diese besonderen Monate.

In der heutigen Form existiert ihr Ladenatelier seit 2016: Vorne Laden, hinten Atelier mit großem Zuschneidetisch. Davor war sie mehrere Jahre lang in der Düsseldorfer Innenstadt mit einem kleinen Showroom vertreten und konnte sich damit einen Kundenstamm aufbauen.

Im Ladenatelier findet sich eine reichhaltige Palette an Naturstoffen, aus denen sie ihre Modelle entwirft und auch vor Ort als individuelle Anfertigung oder in Kleinstserie produziert. Der große Schneidertisch zeugt vom Handwerk. Mode von Beata Spies ist zum Wohlfühlen, sie steht für einen modernen, klaren, klassischen Stil mit raffinierten Details – und vor allem auch für fröhliche Farben zu allen Jahreszeiten. Alle Teile müssen gut miteinander kombinierbar sein und zu vielen Gelegenheiten passen – auch hier steht das Praktische im Vordergrund. Sie folgt keinem aktuellen Trend, sondern entwirft zeitlose Modelle mit einer ganz eigenen Handschrift.

Und das ganz Besondere: Speziell für Gäste meiner Führungen öffnet Beata Spies ihr Atelier!
Hier können Sie einen ersten Blick hinein werfen:

Beata (Mitte) heißt eine Gruppe Besucherinnen in ihrem Atelier willkommen.

Beata Spies (Mitte) heißt eine Gruppe Besucherinnen in ihrem Atelier willkommen.

Beispiele der Modelle hängen im Atelier – Besucherinnen können sie anprobieren und sich davon für eigene Modelle inspirieren lassen.

Fließende Stoffe in kräftigen Farben und ungewohnte Kontrasten sind das Markenzeichen von Beata Spies.

Kundinnen können sich die Stoffe individuell aussuchen.

Wenn Sie nun Interesse an einem Atelierbesuch bei Beata Spies haben… müssen wir „nur“ noch einen Termin finden – melden Sie sich einfach bei mir.

…oder Sie schaun einfach mal so bei Beate Spies vorbei:
Atelier Beata Spies
Humboldtstr. 80 (um die Ecke von der Rethelstraße)
Düsseldorf-Zoo

 

Dieser Beitrag wurde unter Shopping, Stadtführungen, Stadtviertel, Tipps und Infos abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.