Leuchtend dreht sich das riesige Rad

Es ist einfach eine Augenweide, wie es da in den früh beginnenden Winternächten auf dem Burgplatz leuchtet. Das Riesenrad! Der Blick von oben auf die Altstadt ist toll.

Doch warum haben wir unser „Düsseldorf Eye“? Der Grund dafür ist, dass „Mister Riesenrad“ – Oscar Bruch – in Düsseldorf lebt. Die alteingesessene Schaustellerfamilie reist während der schönen Jahreszeit mit ihren inzwischen drei Riesenrädern und mehreren Karussells von Jahrmarkt zu Jahrmarkt. Man findet sie auf der Cranger Kirmes in Herne, der Cannstatter Wasen in Stuttgart oder dem Lullusfest, dem ältesten Volksfest Deutschlands in Bad Hersfeld, und auch über die deutschen Grenzen hinaus von Luxemburg über Metz und Lyon, Salzburg, Bern und Basel bis Amsterdam.

Woher ich das alles weiß? 🙂 Ich hatte das Glück, als Journalistin vor ein paar Jahren Oscar Bruch Jr. im Auftrag der Stadtsparkasse Düsseldorf zu interviewen. Ich zitiere aus meinem damaligen Artikel:
„Während der Sommermonate ist daher die unscheinbare Lagerhalle in Heerdt fast leer. „Im Winter platzt sie aus allen Nähten, denn alles Wichtige oder technisch Anspruchsvolle wie Kassenhäuschen muss hier überwintern“, sagt Bruch. Zudem all die Dinge, die repariert oder überarbeitet werden müssen.“
Damals suchte Bruch gerade nach einer weiteren Halle im Westen oder Norden der Stadt für ein größeres Winterlager. Und damit er nicht alles einlagern muss, stellt er eben sein Riesenrad mit den beheizbaren Kabinen als Touristenattraktion auf den Burgplatz in seiner Heimatstadt … sozusagen ein saisonales Wahrzeichen.

Von November bis Februar steht das Riesenrad auf dem Düsseldorfer Burgplatz, die restlichen Monate zieht es von Kirmes zu Jahrmarkt zu Volksfest.

Gerne erzähle ich Ihnen auch andere Geschichten hinter dem Offensichtlichen… bitte kontaktieren Sie mich für eine Führung!

Dieser Beitrag wurde unter Besondere Orte in Düsseldorf, Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.