Düsseldorfs größter Lichtschalter

Düsseldorf ist voller Statuen und Kunstwerke im öffentlichen Raum.

Eine der für mich geheimnisvollsten ist diese hier:

Lichtschalter aus Beton

Was ist da zu sehen?

Na klar, die Überschrift dieses Artikels verrät es bereits: ein großer Lichtschalter.
Ich behaupte bis zum Beweis des Gegenteils jetzt mal, dass es sich hierbei um Düsseldorfs größten Lichtschalter handelt.
Der offizielle Name des Kunstwerks von Lee Thomas Taylor lautet „Kippdeckel“ und es stammt aus dem Jahr 2004.

Mein geschätzter Stadtführer-Kollege Dietmar Schönhoff hat in seinem Buch „Mit Beuys durch Düsseldorf“ (Droste Verlag) folgende Gedanken darüber geschrieben:
„Der umgelegte Kippschalter signalisiert die Möglichkeit, einen Energiefluss in Gang zu bringen, vielleicht um die ganze Kunsthalle „unter Strom“ zu setzen. Der Betrachter mag sich die Frage stellen, ob der Schalter auf „ein“ oder „aus“ gestellt ist.“

Wo ist diese Skulptur zu finden?

Die Treppe könnte ein Indiz sein.
Sie führt zur Kunsthalle hinauf. Achtung – stopern Sie bitte nicht drüber!

Soso – Sie sind schon hundertmal in der Mühlenstraße an der Kunsthalle vorbeigegangen und haben den Lichtschalter noch nie gesehen? Dann wird es Zeit, dies zu ändern.
Dann versprechen Sie mir: Beim nächsten Mal schauen Sie ihn sich an, ja?
Denn meiner Meinung nach ist dies das schönste Stückchen Beton in Düsseldorf. Und wenn man sich überlegt, dass Künstler wie Claes Oldenburg mit überdimensionierten Alltagsgegenständen wie Stühlen, Tischen etc. weltberühmt geworden sind, dann frage ich mich, wieso ein jeder diesen Lichtschalter übersieht…

Und jetzt haben Sie Lust bekommen, Düsseldorfs übersehene Skulpturen mit mir zu erkunden? Gerne stelle ich ihnen eine individuelle Tour zusammen – im Standard-Touren-Angebot sind bisher weder Säulenheilige noch Nepomuk Popieluszku noch Ueckers Nägel oder der Telekom-Kaktus enthalten… Wie? Die kennen Sie alle nicht? Dann wird’s aber Zeit, dass Sie sich bei mir melden! 😉

Dieser Beitrag wurde unter Besondere Orte in Düsseldorf, Kunst und Kultur, Sehenswürdigkeiten, Tipps und Infos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.