Solei – Revival eines Kneipen-Essens

Früher stand auf jedem Kneipen-Tresen ein Glas, gefüllt mit in einer Salzlösung eingelegten hartgekochten Eiern. Eine gesättigte Salzlösung heißt Sole – und so heißen die Eier „Soleier„.

Wie genau sie „korrekt“ zu essen sind, darüber streiten sich die Geister. Ich bin überzeugt, das ist je nach Familie anders – und es gibt kein Richtig und kein Falsch. Ich habe es so gelernt:

Andere schwören darauf, das Eigelb zu zerdrücken, es mit Senf, Essig, Salz und Pfeffer zu würzen, alles zu vermengen und dann die „Pampe“ in das hohle weiße vom Ei einzufüllen. Einig sind sich jedoch alle: Gegessen werden muss es mit einem „Happs“ und darf nicht „elegant“ abgebissen werden, da es sonst die echte Sauerei gibt, weils es ausläuft.

Rezepte für Soleier gibt es unzählige – vermutlich hat auch hier früher jede Familie ihre Vorlieben ausgelebt. Hauptzutat neben der Salzlauge ist Essig und die unterschiedlichsten Gewürze und Kräuter.
Man nehme: Hartgekochte Eier. Schlage die Schale an – nur so kann die Sole auch wirklich ans Ei gelangen und dies konservieren. Hübscher Nebeneffekt: Wird die Sole mit Curry gemacht oder mit Rote Beete-Saft, so färbt sich das Ei drinnen gelblich oder rötlich und es gibt ein marmoriertes Muster.

Was meine amerikanischen Gäste immer wieder zu erstaunten Ausrufen verleitet: Auch in der Zeichentrickserie „Simpsons“ kommen Soleier vor: In Moes Bar steht ein Glas auf der Theke: http://images.wikia.com/lossimpson/es/images/7/71/Moe-szyslak-1594.gif
In den USA werden die Soleier „Devil’s Eggs“ genannt – und meist eher scharf mit Chilli eingelegt.

In Düsseldorfs Altstadt gibt es nur noch eine Hausbrauerei, die Soleier auf der Karte hat: Das Uerige 🙂

Wenn Sie nun Geschmack an einer kulinarischen Tour durch die Altstadt bekommen haben – kontaktieren Sie mich!

Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Tipps und Infos abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.