Zum Fine Dining in den Keller

Da soll mal jemand sagen, die Düsseldorfer könnten kein Understatement: Fine Dining im Untergeschoss statt gut sichtbar, der Eingang durch einen Supermarkt – das ist beim besten Willen keine Angeberei möglich. Und der Abstieg in Keller lohnt wirklich!

Um zum Restaurant „Setzkasten“ zu gelangen, kann man entweder den von der Decke hängenden Wegweisern folgen – oder sich durch Weinregale und Champagner-Suite treiben lassen … und dann fast schon zufällig im Restaurant enden. In den Glaskasten direkt an der Küche lädt der Chefstable – was bei mir Wortspiele à la „Chef Stable“ ausgelöst hat 😉 Daneben ist ein modern und angenehm eingerichtetes kleines Restaurant mit rund 40-50 Plätzen. Ich habe ein Spezial-Dinner von Mr. Düsseldorf als Anlass zum Ausprobieren genommen.

Erste positive Überraschung war der Begrüßungscocktail – eine enorm „süffige“ Eigenkreation mit Pfirsichgeschmack, Aperol und Crémant.

Beim ersten Gang kam gleich die Erklärung des Restaurant-Namens: Der Setzkasten heißt so, weil jeder Gang in einem solchen serviert wird:

Drei Vorspeisen-Gänge für zwei Personen, zu essen von oben nach unten oder umgekehrt.

Da kommt das Spielkind im Koch zum Vorschein: Yellowfin Tuna, Haselnuss-Tempura und ein Estragon-Eismännchen.

Foie Gras, Schwarztee-Baumkuchen und Physalis

Die kupferne Weinkarte liegt schwer in der Hand – und bietet eine enorme Auswahl.

Die drei Hauptgänge

Mega-zartes Nebraska-Beef mit Kartoffel- und Erbspüree und einem Tupfen Umami-Tomate, drunter ein Buchenpilz

Fast wie im Kinder-Kochstudio: Ein Töpfchen mit Decken, drinnen Kalbsbäckchen, Auberginenmousse und festem Oktopus.

…und die drei Desserts zum Abschluss

Gurken-Eis, Kokosraspel, Puderzucker = außergewöhnliche Geschmacks-Kombination

Cosmopolitan, Tonkabohne, Pfefferbeerensorbet

In der Realität war die Kugel viel orangefarbener – das hat meine Kamera nicht hinbekommen: gebrannte Nektarine, Topinambur und Basilikum

Echter Nachteil: Um 22 Uhr gehen die Lichter aus, denn da schließt der Supermarkt und die Gäste des Restaurants müssen auch schleunigst das Gebäude verlassen. Wir wurden vom Wachpersonal hinaus-eskortiert.

Restaurant Setzkasten
im Untergeschoss von Edeka Zurheide
Berliner Allee 52 / Ecke Graf-Adolf-Straße
Düsseldorf

Dieser Beitrag wurde unter Besondere Orte in Düsseldorf, Essen und Trinken, Shopping, Stadtviertel, Tipps und Infos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.