Ein Denkmal für Kraftwerk muss her!

„Sie ist ein Model und sie siiiieht gut aus“ oder „Fahrn fahrn fahrn auf der Autobahn“ – die Pioniere der elektronischen Musik heißen Kraftwerk. Sie haben den ersten Synthesizer der Welt zusammengeschraubt und für ihre Musik eingesetzt und damit den Grundstein für die elektronische Musik gelegt, so wie wir sie heute kennen. Sie beeinflussten David Bowie und die Techno-Musik ist ohne sie nicht vorstellbar. Doch die Band Kraftwerk ist nicht nur Teil der Musikgeschichte, sondern auch Teil Düsseldorfs. Denn ihre Elektropop-Musik, diese Verbindung von „Mensch-Maschine“ (so ein Album-Titel) mit Roboter-Elementen entstand über viele Jahre mitten in Düsseldorf – im Kling-Klang-Studio in der Mintropstraße.

Wie Roboter treten die individuellen Mitglieder der Band Kraftwerk hinter der Gruppe zurück.

Hier der Wikipedia-Eintrag von Kraftwerk:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk_(Band)

Kraftwerk spielt nicht nur in den größten Konzertsälen der Welt, sondern inzwischen auch in Museen – beispielsweise im Metropolitan Museum of Modern Art (MoMa) in New York:
https://www.welt.de/kultur/musik/article106179834/Kraftwerk-gehoeren-ins-beruehmteste-Museum-der-Welt.html

Hiermit schließe ich mich der Forderung nach einem Denkmal für Kraftwerk an!
https://www.biograph.de/ein-denkmal-fuer-kraftwerk-jetzt
Es kann doch nicht angehen, dass sie zwar in den berühmtesten Museum der Welt anerkannt werden, in ihrer Heimatstadt jedoch keine Spur zu ihnen führt. Da muss etwas Sichtbares her!

Hier ein Link zum Video von „Model“:
https://www.youtube.com/watch?v=OQIYEPe6DWY

Hier das Video zu „Autobahn“:
https://www.youtube.com/watch?v=e11h73WhqK4

Interessant fand ich übrigens auch, dass das Kraftwerk-Gründungsmitglied Florian Schneider der Sohn des Düsseldorfer Architekten Schneider-Esleben ist – dem „Vater“ von Mannesmann-Hochhaus und Haniel-Garage.

Dieser Beitrag wurde unter Kunst und Kultur, Tipps und Infos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.