Das Feueratelier von Otto Piene

Null – der Anfang – ZERO in Großbuchstaben – die Stunde Null in der deutschen Kunst nach dem Zweiten Weltkrieg: Von der Nazi- und Kriegsvergangenheit unbelastet sollte die Kunst von Heinz Mack und Otto Piene sein, die im Jahr 1958 die Künstlergruppe ZERO gründeten. Günter Uecker kam 1961 dazu. Am vergangenen Wochenende jährte sich Otto Pienes Geburtstag zum 92. Mal – er wurde am 18. April 1928 geboren.

Im Anfang war das Licht … und so arbeiteten sich die ZERO-Künstler an Licht und Schatten, Brechungen und Reflexionen ab, fügten Bewegung hinzu – und Piene erweiterte seine Ausdrucksweise auch auf Feuer und dessen Spuren. Ihre lichtkinetischen Objekte sorgten für ein neues Raumempfinden, lieferten eine neue puristische Ästhetik – und sind meist irgendwo zwischen Bild und Skulptur anzusiedeln. Die Gruppe löste sich 1966 auf.

Mein Besuch im Haus der ZERO Foundation – dem ehemaligen Atelierhaus von Otto Piene in der Düsseldorfer Friedrichstadt – ist schon ein paar Monate her. Auf der sanierten Haupt-Etage stehe einige Skulpturen von Mack und Uecker – und wie mit einem Schaufenster ist Pienes Atelier abgeteilt und die Zeit steht still. Ob er wirklich nur in einer Ecke der Etage gearbeitet hat? Oder ist hier Otto Pienes Geist auf kleinerem Raum eingedampft? Farbdosen stehen wild durcheinander, als wäre der 2014 verstorbene Künstler nur kurz rausgegangen. Dort stellte er seine Kunstwerke her, experimentierte mit Flammen und Feuer, verbrannte Leinwände und bestimmt auch so einges andere. Auf einem Bildschirm läuft eine Dokumentation über die Entstehung einer verbrannten Leinwand in Endlosschleife. Ein wenig wirkt das ganze Atelier wie ein Chemieraum in der Schule, es fehlt nur noch der große Luftabzug über dem Raum. Statt dessen kommt der Gedanke auf, dass es vermutlich nur an Glück lag, dass er das Gebäude nicht abgebrannt hat.

Ein gut zu lesender Bericht über Pienes Feueratelier findet sich hier:
https://www.rnz.de/kultur-tipps/kultur_artikel,-zz-dpa-Kultur-Atelier-von-Otto-Piene-ZERO-Haus-Farbkleckse-von-Christo-und-Rauschenberg-_arid,267857.html

Mehr zur Künstlergruppe ZERO kann man bei Wikipedia nachlesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/ZERO

Hier ist ein Blog-Beitrag über Heinz Macks Version der Deutschen Einheit.

ZERO Foundation im ZERO Haus
Hüttenstraße 104
Friedrichstadt/Oberbilk

http://zerofoundation.de/

Wollen Sie Düsseldorfs Kunst entdecken? Gerne unterstütze ich Sie dabei! Kontaktieren Sie mich!


Dieser Beitrag wurde unter Besondere Orte in Düsseldorf, Kunst und Kultur, Tipps und Infos abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.