Crystal Rock schwebt über der Stadt

Der Blick nach oben in luftige Höhen entdeckt ein Glitzern. Bewegt sich da nicht etwas auf dem Dach? Eine Wolke ist es jedenfalls nicht. Eher glänzend wie ein Kristall fährt das Etwas außen am Flachdach der NRW.BANK herum. Handelt es sich etwa um eine bewegliche Konstruktion zur Befestigung der Fensterputzer-Körbe?

Die Auflösung: Es gilt mal wieder das Düsseldorfer Motto, das schon so manch einem Besucher aus der Wissens-Patsche geholfen hat. Kommt einem etwas seltsam, dann ist es vermutlich Kunst ;)

Hoch über den Passanten lugt neugierig ein etwas über den Gebäuderand und zieht mit seinem Funkeln und Glänzen die Blicke auf sich: der „Crystal Rock“.

Ayse Erkmen heißt die in Berlin und Istanbul lebende türkische Künstlerin (https://de.wikipedia.org/wiki/Ay%C5%9Fe_Erkmen), die dieses Hochhaus geschmückt hat und es seither wertvoller aussehen lässt. Und Crystal Rock, also Kristall-Felsen, nennt sie ihr Kunstwerk. Seit 2008 ist es auf dem Dach der Förderbank des Landes NRW zu sehen. 2004 hatte die Künstlerin mit ihrem Konzept einen durch die Bank ausgerufenen internationalen Wettbewerb gewonnen. Denn die Bank fördert nicht nur den sozialen Wohnungsbau oder Start-ups, sondern auch die Kunstszene an Rhein und Ruhr.

So nah kommt nur der offizielle Fotograf der Bank an die Skulptur heran, denn das Betreten des Daches ist verboten.
Künstlerin Ayse Erkmen

Hier die ofizielle Info zum „Crystal Rock“:
https://www.nrwbank.de/export/.galleries/downloads/Dafuer-stehen-wir/Kunst/Ayse_Erkmen_Crystal_Rock.pdf

Crystal Rock
von Ayse Erkmen
auf dem Dach der NRW.BANK, Kavalleriestr. 22, Düsseldorf – an der Auffahrt zur Rheinkniebrücke

Haben Sie nun Interesse, mit mir den Blick auf die oft übersehenen Dinge in der Stadt zu werfen. Gerne führe ich Sie durch Düsseldorf – kontaktieren Sie mich!

Dieser Beitrag wurde unter Kunst und Kultur, Tipps und Infos abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.