Cooking Dad oder: Papas Peking-Ente

Der kochende Papa kann zumindest eines extrem gut: Peking-Ente. Wir waren zu sechst bei „Cooking Dad“ und hatten sechsmal Peking-Ente vorbestellt. Das 4-Gang-Menü begann mit einer Suppe, deren Einlage natürlich Entenfleisch war – pulled duck sozusagen. Ausgesprochen aromatisch gewürzt, mit perfekter Schärfe. Dann rollte Dad auf einem Servierwagen drei glasierte Enten an unseren Tisch – jeweils eine für zwei Esser. Kurz erklärte er, wieso die Haut so knusprig wird. Die Kurzfassung lautet: „Du aufgeblasenes Ding, Du“ 🙂

Uns wurde gezeigt, wie die Pfannkuchen mit Hoi-Sin-Sauce bestrichen und mit Lauch, Gurke, Paprika und nicht allzu scharfer Chili belegt und eingerollt werden. Klappte in unserer Runde dann nicht bei jedem so elegant… aber dem Geschmack haben auch labberige Rollen nichts angetan. Der war nämlich echt gut. Okay – in Peking habe ich noch eine Nummer besser gegessen, aber die Richtung hat definitiv gestimmt.

Gang drei waren dann Keule und das übrige Entenfleisch auf Gemüse und Reis – auch das wirklich gut. Man kann es sich kaum vorstellen, dass in unserer kritikbegeisterten Futter-Runde keine aufkam, aber so war es.

Das Dessert – wahlweise frittierte Bananenstücke oder Ananas zu Vanilleeis – war allerdings nicht wirklich der Erwähnung wert. Durchschnitt ohne Besonderheit… aber wer geht schon wegen des Nachtischs hierher?

Suppe

Die Ente wird aufgeschnitten.

Pfannkuchen, Lauch, Hoi-Sin-Sauce und Peking-Ente

hausgemachte Limonade

Cooking Dad
Birkenstraße 69
40233 Düsseldorf-Flingern
Tel.: 0211 59820670
www.facebook.com/CookingDad

Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, Stadtviertel, Tipps und Infos abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.