Der Canoo Club ist das letzte Düsseldorfer Restaurant-Boot

Düsseldorf am Rhein – eine Stadt am Fluss. Was liegt näher, als mit Blick auf ebendiesen Fluss zu entspannen. Das ging früher auf mehreren Restaurantschiffen. Die Älteren erinnern sich vermutlich noch an „Kollers Kahn“ von Dagmar Koller, oder auch an „Bottkes Bootshaus“ in Vollmerswerth. Alle gibt es nicht mehr – nur einer ist noch geblieben: der Kanu-Club – ähhh – pardon: Canoo Club 🙂

Im Golzheimer Hafen liegt das Schiff „Rheintreue“. Wurde es vom Kanu-Verein so genannt? Oder war es anders herum? 😉 Ich weiß es nicht – aber der Kanu-Verein Rheintreue hat dort sein Domizil. Wer als ins Lounge-Restaurant „Canoo Club“ geht, trappelt den Sportlern auf dem Kopf herum.

Das Foto wurde bei ziemlich hohem Wasserstand aufgenommen – man sieht die Hafenmauer im Hintergrund nicht mehr.

WSV steht für WasserSportVerein … und normalerweise ist die Gangway nicht waagrecht, sondern führt zum Eingang des Schiffes nach unten – manchmal sogar recht steil.

Für mich war der Canoo Club jahrelang so etwas wie ein externes Wohnzimmer – als ich noch im 20-Minuten-Fußradius hierher gewohnt habe. Das Personal ist sehr freundlich und entspannt und trägt zur Wohlfühl- und Relax-Atmosphäre bei.
Das Essen ist gut, egal ob Flammkuchen oder Pasta-Gerichte.
Wenn ich es zeitlich einrichten kann, gehe ich auch gern nachmittags zum Canoo Club, esse eine Waffel und lasse den Abend langsam kommen, beobachte dabei die vorbeifahrenden Schiffe auf dem Rhein – und fühle mich wie im Urlaub 🙂

Waffeln mit Kirschen und Vanilleeis – ein perfekter nachmittäglicher Kaffeeklatsch

Links die loungige Atmosphäre mit Bank und Sitzkissen, rechts die Tische mit Stühlen

und immer schweift der Blick über den Rhein

Sonntags wird Büffet angerichtet

Den unteren Raum kann man auch gut für Geburtstagsfeiern etc. anmieten.

Canoo Club
Robert-Lehr-Ufer 19 (unterhalb des Rheinparks auf Höhe des Regierungspräsidiums, etwas nördlich (rheinabwärts) der Rheinterasse)
Düsseldorf-Golzheim
http://www.canoo-club.de/de/restaurant-rhein-duesseldorf.htm

und wer war Robert Lehr, nach dem dieser Uferabschnitt benannt wurde? Ein deutscher Politiker: Gegner des Nationalsozialismus und bis zu seiner Amtsenthebung Jurist in der Düsseldorfer Verwaltung. Später wurde er deutscher Innenminister. Hier ist Robert Lehrs Eintrag in die Wikipedia.

Dieser Beitrag wurde unter Besondere Orte in Düsseldorf, Essen und Trinken, Stadtviertel, Tipps und Infos abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.